Kinderversorgung

Kinderfüße müssen mit anderen Augen betrachtet werden als Füße von Erwachsenen. Da sie sich noch im Wachstum befinden, sind sie noch formbar und korrigierbar. Während bei der Geburt fast jeder Fuß gesund ist, haben mehr als die Hälfte aller Erwachsenen Fußbeschwerden. 

Mit einfachen Mitteln können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind vorbeugend arbeiten, sodass Fehlstellungen und Fehlhaltungen vermieden werden können. Laufen Sie gemeinsam barfuß über Wiese und Sand, vermeiden Sie dabei harten Untergrund wie etwa Steinboden. Achten Sie beim Schuhkauf auf die richtige Schuhgröße und kontrollieren Sie regelmäßig, ob der Fuß gewachsen ist. Ebenfalls können Sie versuchen, Fußgymnastik in das tägliche Spielen einzubauen. 


Wenn Sie als besorgte Eltern bei Ihrem Kind eine ungewöhnliche Fußstellung oder Haltung bemerken, muss das nicht immer auf eine orthopädische Versorgung hinauslaufen. Krankengymnastik oder Sport können in vielen Fällen ein besseres Ergebnis erzielen, da die entsprechenden Muskelgruppen so gezielt gestärkt werden. Häufig treten Haltungsfehler nur in bestimmten Entwicklungsstadien (z.B. in der Adoleszenz) auf und verschwinden anschließend wieder.  

Durch unseren Kinderfußcheck, der je nach Fall einen Fußabdruck, eine Ganganalyse und einen Haltungscheck beinhaltet, können wir analysieren, ob der Haltungsfehler Ihres Kindes seine Ursache in den Füßen hat. Hierfür bitten wir Sie um eine telefonische Terminvereinbarung. 

 

Sollten wir tatsächlich Bedarf an einer orthopädischen Versorgung durch Einlagen sehen, beraten wir Sie gerne in Abstimmung mit Ihrem Kinderarzt oder Orthopäden. 

 


Weitere Informationen finden Sie unter www.kinderfusscheck.de